top

Bemerkenswerte Frau

Die Be-merkens-werte Frau


Die „be-merkens-werte“ Frau
 
Sensibilisiert durch die Ideen und Leitsätze von ZONTA gehen ZONTIANs mit offenen Augen durch die Welt. Dabei fällt ihnen auf, dass es viele Menschen und besonders Frauen gibt, die neben ihrer alltäglichen Arbeit Hilfe „im Verborgenen“ leisten oder Gutes tun und damit einen unschätzbaren Dienst für ihre Mitmenschen erbringen.
Aus diesem Grund entschieden sich die Frauen des ZONTA Club Hildesheim, im Jahr 2006 neben den bei ZONTA üblichen – international vorgegebenen – Preisen einen besonderen Hildesheimer Preis zu schaffen:
 
Gewürdigt werden sollte eine Frau aus der Umgebung, die es zu „be-merken“ gilt und auf die durch eine Auszeichnung aufmerksam gemacht werden sollte. So entstand die Idee für den Preis der „be-merkens-werten“ Frau.
 
Es war uns Hildesheimer ZONTIANs ein großes Anliegen, dieser Frau Würdigung, Aufmerksamkeit und Öffentlichkeit zu schenken sowie ihr gleichzeitig eine bleibende Erinnerung überreichen zu können. Die Idee für eine Skulptur wurde geboren.
 
Die plastische Darstellung soll ausdrücken, was wir an der ausgezeichneten Frau besonders schätzen:
 
Die „Be-merkens-werte“ Frau reicht Menschen, die sich in schwierigen Situationen befinden, ihre Hände; sie hält diese Menschen, begleitet und führt sie; sie arbeitet unauffällig und oft im Verborgenen, aber verlässlich.
 
Das symbolisiert eine filigrane Keramikskulptur: Dargestellt sind zwei Frauen, die an den Händen verbunden sind. Eine hält die andere oder beide halten einander?
Es bleibt dem Betrachter überlassen zu interpretieren, wer wen darstellt. Die Frauen wirken sehr zart - fast zerbrechlich - und sind doch stark. Die Schlichtheit der Form unterstreicht die Idee, eine Frau zu ehren, die sich nicht in den Mittelpunkt stellt, sondern in ihrer Zurückhaltung beeindruckt. Das Gesicht ist bewusst offen gestaltet, um unsere Wahrnehmung nicht zu begrenzen, sondern uns zu erlauben, in diesem jede Frau zu erkennen, die sich für andere einsetzt.
 
Die Plastik wird in der Werkstatt von der Hildesheimer ZONTIAN Sabine Brinkmann-Lamm in einer Größe von ca. 20 cm für jede „Be-merkens-werte“ Frau individuell aus Ton erstellt, glasiert und auf einem Schiefersockel postiert. Jede Preisträgerin erhält damit ein Unikat, das für sie unsere ganz persönliche Anerkennung ausdrücken soll.

alt
 

Die Be-merkenswerte Frau

Ein Tanz für den Frieden 
Hemda Bottenberg ist Hildesheims „Be-merkenswerte Frau 2010“ / Preis vom Zonta-Club verliehen

alt

Hildesheim (lyh). „Es gibt heutzutage nicht mehr viele Menschen, die echte Persönlichkeiten sind. Umso dankbarer dürfen wir sein, dass eine dieser Persönlichkeiten mitten unter uns lebt.“ Mit diesen Worten begann Pastorin und Michaelis-Jubiläumsprojektleiterin Nora Steen im Sitzungssaal des Kreishauses ihre Laudatio. Gelobt hat sie damit Hemda Bottenberg, die vom Frauennetzwerk Zonta-Club Hildesheim als „Bemerkenswerte Frau 2010“ ausgezeichnet wurde. Hemda Bottenberg wurde 1947 in Paris geboren und wuchs in Frankreich und Israel auf. Einige Jahre hat sie in einem Kibbuz verbracht. Zum Studium kam die kleine Frau mit der großen Energie nach Hildesheim und ist hier sprichwörtlich hängengeblieben. Als diplomierte Kulturpädagogin und Kunsttherapeutin ist sie in zahllosen Institutionen in Hildesheim und Umgebung aktiv, beispielsweise an der Volkshochschule oder im Evangelischen Familien-Bildungswerk, wo sie seit Jahren Kurse anbietet. Darüber hinaus engagiert sich Hemda Bottenberg unter anderem im Asyl-Verein, beim Interkulturellen Frauenfrühstück oder an Abrahams Rundem Tisch. Mit Themen wie Krieg und Armut setzt sie sich auseinander, indem sie kunsttherapeutisch mit kriegstraumatisierten Kindern arbeitet. „Hemda Bottenberg zeigt uns mit ihrem Tun, wie sehr die Weltgemeinschaft miteinander zusammenhängt und dass das, was auf lokaler Ebene getan wird, sich sehr wohl auf einer globalen Ebene auswirken kann“, erläuterte Laudatorin Steen. Wenn die Geehrte beispielsweise auf Asylsuchende zugehe, die sich in einem fremden und zunächst recht unwirtlich erscheinenden Land neu zurechtfinden müssten, entschärfe sie den Teufelskreis aus Angst, Vorurteilen und Gewalt. „Wer im Gesicht eines anderen nicht mehr den Feind erkennt, sondern einen Menschen wie Du und Ich, der kann in dieses Gesicht nicht mehr hineinschlagen“, resümierte Steen. Den zum dritten Mal verliehenen Preis „Bemerkenswerte Frau“ übergab die Laudatorin gemeinsam mit der noch amtierenden Zonta-Club-Präsidentin Isabell Krone, die ihr Amt ab Juni an Dr. Luise Friederike Kallmeyer-Niemann abtritt. Die Preisträgerin selbst war von der Ehrung sichtlich überwältigt. „Es ist schwierig für mich, das zu verkraften, denn es gäbe tausende Frauen, die diesen Preis auch verdient hätten“, sagte Hemda Bottenberg. Ihre Botschaft, dass nur der Frieden, der zwischen einzelnen Menschen wie der zwischen Völkern, die Welt zu einem besseren Ort machen könne, vermittelte die agile Dame dann gleich sehr praktisch. Gemeinsam mit Vize-Landrätin Sabine Hermes, Bürgermeister Henning Blum und allen anderen Gästen der Preisverleihung tanzte sie statt einer langen Dankesrede lieber einen hebräischen Volkstanz mit dem Titel „Ich wurde geboren für den Frieden“. Neben Hemda Bottenberg waren aus allen beim Zonta-Club eingereichten Vorschlägen noch zwei weitere Frauen aus der Region Hildesheim als „Bemerkenswerte Frau“ nominiert worden. Auch sie ehrte der Club und stellte ihre Leistungen der Öffentlichkeit vor. Sylvia Torrijo ist eine der beiden. Als Bereichsleiterin der ländlichen Erwachsenenbildung macht sie sich seit elf Jahren für die Qualifizierung von Frauen stark, die sich nach ihren Erziehungszeiten wieder in das Berufsleben integrieren wollen. Mit überdurchschnittlichem Engagement hat sie Maßnahmen wie das Tagesmütterprojekt in Nordstemmen und Bad Salzdetfurth oder das Projekt „Comeback“ für Berufswiedereinsteigerinnen ins Leben gerufen. Sie war außerdem entscheidend an der Gründung der in Niedersachsen einzigartigen Berufsfachschule für Altenpflegehilfe beteiligt. Große Anerkennung wurde auch Martina Bertram ausgesprochen, Abteilungsleiterin des Tiefbauamtes der Stadt. Sie hatte sich in der vom Sparzwang angestoßenen Diskussion um die Schließung des Wildgatters Ochtersum für die Erhaltung des wohnortnahen Freizeitangebotes für die Hildesheimer Familien eingesetzt. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, habe Martina Bertram bereits im Oktober 2009, wie Laudatorin Petra Herzog berichtete, den Förderverein Wildgatter Ochtersum gegründet. Diesem seien innerhalb weniger Monate über 70 Mitglieder beigetreten, die seitdem mit originellen Ideen wie einer Versteigerung von Tierpatenschaften aktiv am Erhalt des Tiergatters mitarbeiten.

HAZ 31.05.2010

Ausschreibung: Die "be-merkens-werte Frau" 2010


Der ZONTA Club Hildesheim möchte bemerkenswerte Frauen aus Hildesheim und Umgebung für Ihr besonderes gesellschaftliches Engagement auszeichnen.
Dazu brauchen wir Ihre Mithilfe! Wir suchen Sie – zusammen mit einer zweiten Person, die Sie gern benennen können – als Mentor, als Mentorin für bemerkenswerte Frauen im Landkreis Hildesheim, deren Engagement und außergewöhnliche Leistungen im sozialen, pädagogischen oder beruflichen Bereich die öffentliche Anerkennung verdient. Dieses Lob wollen wir im Rahmen einer Preisverleihung aussprechen. Und das geht für Sie so einfach mit dem folgenden Formular. Legen Sie zusätzlich ein Foto im Mindestformat 10 x 15 cm bei und schicken Sie beides bis zum 31.12.2009 an den ZONTA Club Hildesheim, Postfach 7, 31189 Algermissen. Wir werden uns dann Anfang Februar 2010 mit Ihnen in Verbindung setzen und Sie zu der von Ihnen vorgeschlagenen Frau interviewen. Die Ergebnisse aller Interviews werden wir im März 2010 auswerten. Schon heute sind Sie zu unserer Preisverleihung, am 28.Mai 2010, herzlich eingeladen! Bitte merken Sie sich den Termin bereits vor.

Wenn Sie noch Fragen haben, wird Ihnen diese unsere Projektverantwortliche Frau Zimmermann (Tel. 05121/702429 oder 0171-9596166) gern beantworten. Herzlichen Dank schon heute für Ihre engagierte Unterstützung dieses wichtigen Projektes!

Hier lässt sich der Vorschlagsbogen 2010 laden.


bottom