top

2008

Musical mit olympischem Gedanken


Neun Serviceclubs veranstalten musikalischen Abend

Hildesheim (ber). „Sie sollen uns fit machen für das Olympiacamp!“ Mit diesen Worten begrüßte Isabell Krone, Präsidentin des Zonta Clubs Hildesheim, die Physiotherapeutin Claudia Leyder im Berghölzchen. Die Damen des Serviceclubs wollen jedoch nicht selbst am diesjährigen Olympiacamp auf der Jo-Wiese teilnehmen. Sie hatten Claudia Leyder eingeladen, damit sie als Organisatorin des Camps das Konzept vorstellen konnte. Am Sonntag, 22. Februar, richten neun Hildesheimer Serviceclubs gemeinsam eine Musicalgala im Theater für Niedersachsen (TfN) aus. Der Erlös geht als Spende an das Camp. „Und damit wir an diesem Abend die Frage der Besucher beantworten können, was mit dem gesammelten Geld passiert, gibt uns Frau Leyder heute einen Überblick“, erklärte Krone den Zonta-Mitgliedern.

alt
 

Die  wollten es dann auch ganz genau wissen und Leyder erklärte ausführlich ihr Konzept der Patenschaften. Demnach kommt das Geld bedürftigen Kindern zugute, die sich die Teilnahme am Olympiacamp nicht leisten können. „Den Kontakt zu den Kindern stellen die Fördervereine der Schulen her“, berichtete Leyder. Ausgewählt würden Kinder, die in schwierigen sozialen Verhältnissenp lebten oder ein schweres Schicksal erlitten hätten. „Diese Kinder möchten wir auffangen.“ Je nach Höhe des Erlöses könnten 40 bis 60 Kinder gefördert werden, stellte Leyder in Aussicht. Neben der Teilnahmegebühr werde von dem Geld angemessene Sportkleidung besorgt. „Bei Bedarf kaufen wir den Kindern auch Turnschuhe oder einen Bademantel, damit sie an allen Aktivitäten teilnehmen können.“

Bereits im Juni vergangenen Jahres hätten sie mit der Organisation der Musicalgala begonnen, berichtet Ariane Müller, Pressebeauftragte von Zonta. „Dietlinde Richter hat es geschafft, fast alle Serviceclubs aus Hildesheim mit ins Boot zu holen.“ Neben den Damen von Zonta beteiligen sich der Soroptimisten Club, der Inner Wheel Club, der Round Table sowie Old Table, die Lions Clubs aus Hildesheim-Marienburg sowie Hildesheim, der Club Rotary Hildesheim-Rosenstock und die Wirtschaftsjunioren.

Mitglieder von allen Serviceclubs stehen am Abend der Musicalgala, Sonntag, 22. Februar, im TfN für Fragen rund um die Spenden und das Camp zur Verfügung. Beginn der Gala mit Ausschnitten aus Chicago, West Side Story, Grease und der Rocky Horror Show ist um 19 Uhr. Aufgeführt werden die Stücke von der Musical Company des TfN. Der Eintritt beträgt 25 Euro.

Bericht in der Hildesheimer
Allgemeinen Zeitung vom 16. Februar 2009
 

4. Benefiz-Chorkonzert Pressebericht


Großes Finale für gefüllte Spendengläser

alt

Benefizkonzert des Zonta Clubs Hildesheim / Gerzer Gospel Singers lockten viele Gäste in die „St. Jakobi“-Kirche

Hildesheim (ari).
Als die Gerzer Gospel Singers in die Kirche einziehen und sich auf den Stufen des Altars aufstellen, wird es ganz still in der City-Kirche „St. Jakobi“. Die Sänger gestalten das Programm zum Benefizkonzert des Zonta Clubs Hildesheim. Schon eine halbe Stunde vorher waren alle Plätze in der Kirche besetzt und mehr Bänke mussten her. Auch die Empore wurde geöffnet, um zusätzliche Sitzgelegenheiten zu bekommen. Denn das alljährliche Konzert des Hildesheimer Serviceclubs erfreut sich inzwischen großer Beliebtheit.
Mit leisen, ganz sanften Tönen eröffneten die Sänger unter der Leitung von Klaus-Dieter Naujock den musikalischen Reigen aus Gospels, Traditionals und Popsongs. Klaus-Dieter Naujock arrangiert alle Stücke für die Gerzer Gospel Singers so um, dass die Originalität der Musik erhalten bleibt.
Isabell Krone, Präsidentin des Zonta Clubs, ging in ihrer Begrüßung auf die Wichtigkeit der Arbeit der Frauen im Club ein: „Seit fast fünf Jahren setzen wir uns gemäß unserer internationalen Zielsetzung für bedürftige als auch für die Förderung begabter, talentierter Frauen ein.“ Dann erklärt sie: „Weltweit sind Frauen 70 Prozent aller Armen und zwei Drittel aller Analphabeten. 59 Millionen Mädchen gehen nicht in eine Schule. Vier Millionen Frauen und Mädchen werden jährlich verkauft. Deshalb ist unser Engagement für die Frauen, ganz gleich, ob auf internationaler Ebene oder wie heute hier für die Frauen unserer Region, so wichtig.“
Isabell Krone kündigt an, dass der Erlös der Veranstaltung dem Verein Levana gespendet wird. Levana war 1989 aus der Überlegung entstanden, das Mutter- oder Elterndasein in ganzheitlicher Sichtweise zu betrachten. Fachfrauen aus unterschiedlichsten Bereichen stärken in Kursen das Selbstbewusstsein und die Selbstverantwortung junger Eltern und kümmern sich unter vielen anderen Angeboten intensiv um jugendliche Mütter. Stefanie Hoffmann bedankt sich für den Verein für die Hilfe. „Zum 20-jährigen Bestehen im kommenden Jahr wollen wir ein ganz besonderes Projekt anschieben. Wir möchten Müttern, die das Geld für die Kurse nicht aufbringen können, trotzdem ermöglichen, unser Angebot wahrzunehmen. Ganz unbürokratisch wollen wir ihnen 50 Prozent der Kursgebühr bezahlen. Das wollen wir aus Spenden finanzieren.“
Und als gelte es, die Spendengläser am Ausgang ordentlich zu füllen, steigern die Gerzer Gospel Singers im Laufe des Programms ihre musikalische Intensität um ein Vielfaches. Auch das Publikum hält es nicht mehr lange ruhig. Es nimmt das Angebot, zu klatschen, zu singen und mit den Füßen zu stampfen an und unterstützt die Sänger damit bei einem großen Finale.

alt

bottom