Zonta spendet 17.000 €

  • Spendenübergabe an das Frauenhaus Hildesheim
  • Spendenübergabe an das Frauenhaus Hildesheim
  • Spendenübergabe an den Verein Wildrose e.V.
  • Spendenübergabe an die Clinic Clowns
  • Spendenübergabe an Sozialdienst Katholischer Frauen e.V. Hildesheim
  • Spendenübergabe an Sozialdienst Katholischer Frauen e.V. Hildesheim
  • Spendenübergabe an den Verein für Suizidprävention e.V.

 

 

Alle Spenden aus dem Erlös des Zonta Adventskalenders 2021 sind verteilt!

14.000 Euro konnten in diesem Jahr an schwerpunktmäßig frauenfördernde Institutionen in Hildesheim weitergegeben werden. Das Frauenhaus wurde mit 5.000 Euro bedacht, der Verein Wildrose sowie der Sozialdienst katholischer Frauen mit je 3.000 Euro, der Verein für Suizidprävention erhielt 2.000 Euro und die Clinic Clowns 1.000 Euro für ihre wichtige Arbeit.

Die Übergabe der Schecks erfolgte durch die Präsidentin Petra Herzog bei Terminen in den Institutionen in sehr offener und herzlicher Atmosphäre. Frau Herzog konnte sich im persönlichen Gespräch durchgängig davon überzeugen, dass die gespendeten Beträge sehr zielführend und nachhaltig eingesetzt werden.

Dabei unterstrichen durchgängig alle Leitungskräfte der Institutionen, dass die Spenden dringend gebraucht werden als wichtiger Baustein für ihre Präventions- und Unterstützungsarbeit. Der Zonta Club ist damit ein verlässlicher Partner, und der Club ist besonders stolz darauf, dass auch im Pandemiejahr 2021 ein Kalender mit attraktiven Preisen erstellt und der Adventskalender zahlreich verkauft werden konnte.

Weitere 3.000 Euro konnten kurzfristig gespendet werden, um die dramatische Notlage in der Ukraine und von Flüchtlingsfrauen zu mildern.

In Zusammenarbeit mit Zonta International werden zwei Clubs in der Ukraine mit 1.000 Euro unterstützt. Auch hier in Hildesheim wird dringend Unterstützung für ukrainische Frauen benötigt. Deshalb hat sich der Zonta Club entschlossen, das große Aufnahme- und Wohnprojekt am Hohnsen mit 2.000 Euro zu unterstützen. Dort sind nach einer beispiellosen Sanierungsaktion der FeG mehr als 50 Wohnungen für Familien (überwiegend Frauen mit ihren Kindern) eingerichtet und ein umfangreiches Unterstützungsangebot aufgebaut worden.

 

Text: Sabine Brinkmann